Bericht: Skitour Ochsenkopf (3057 m)

Direkt hinter der Wiesbadener Hütte beginnt der Aufstieg. Gerne wird man verleitet direkt in einer kleinen Scharte aufzusteigen. Daher lieber weiter links halten und den Weg wählen, den auch die Tourengeher gehen, die den Rauhkopf als Ziel haben. Es folgt dann eine Abzweigung nach rechts und erreicht dann den Tiroler Gletscher, den man bis zur Tiroler Scharte auf 2935 Meter folgt.

Ochsenkopf Ochsenkopf Ochsenkopf Ochsenkopf

Ab hier geht es nun ohne Ski weiter. Die restlichen 80 Meter auf den Gipfel sind nicht sonderlich schwer, Steigeisen aber auf jeden Fall von Vorteil. Der Gipfel hat zwar kein Kreuz, dafür viel Platz. Wenn Wind und Wetter halbwegs mitspielen empfehle ich hier unbedingt die Brotzeit einzuplanen. Der Rundumblick auf Piz Buin, Dreiländerspitze und Silvrettahorn ist einmalig schön. Und bei guter Fernsicht kann man den Ortler und Biancograt ausmachen.

Ochsenkopf Piz Buin vom Ochsenkopf aus Dreiländerspitze vom Ochsenkopf aus gesehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.