Bericht: Altmühltrail 2015

Als ich Ende letzten Jahres meine Vorbereitungsläufe für Lam und Eiger plante, kam der Altmühltrail auf den Radar und schnell war klar, dass ich da starten wollte. Eine relativ kurze Anfahrt und zwei Wettkämpfe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen erschien mir optimal vier Wochen vor dem UTLW. Im Vorfeld gab es bereits immer wieder neue Infos und auch die Webseite verhieß ein gut organisiertes Wochenende. Und so war die gesamte Wernberger UTLW-Mannschaft am Start.

Altmuehltrail 2015 Altmuehltrail 2015

Da für beide Tage das Ziel in Gunzenhausen lag, stand in der Früh jeweils zuerst ein kostenloser Transfer an. Samstag ging es so mit dem Bus nach Heidenheim. Obwohl wir nur 20 min unterwegs waren, gab es eine Begrüßung und Verabschiedung vom Busfahrer a la „Senk ju vor träwelling with VGN“. Nach dem Ausstieg noch schnell Klamotten abgegeben, einen Busch gesucht und schon ging es los. Nach ein paar Meter über die Dorfstraße bogen wir ab und die erste Rampe lag bereits vor uns. Um nicht gleich sauer zu werden, entschied ich mich für eine Gehpause, schließlich war die Betriebstemperatur noch keinesfalls erreicht. Danach sortierte sich dann das Feld auf der abwechslungsreichen Strecke langsam. Vereinskollege Christian flog in einer steilen Bergabpassage dann irgendwann an mir vorbei und konnte schnell eine Lücke aufreissen. Dann fast ein Sturz meinerseits. Wolfgang und Roland schlossen nun auch auf und zogen an mir vorbei. Nach ein paar Metern hatte ich mich aber wieder gefangen und blieb in Schlagdistanz zu den beiden. An einem längeren Bergaufstück bei Kilometer 12 konnte ich die Lücke wieder schließen und bergab dann überholen. Nun folgten nur noch wenige Trailstücke und die Strecke verlief größtenteils über Flurbereinigungstraßen und gute Feldwege, was mir sehr entgegenkam. Ich kam nun richtig ins Rollen und bei Kilometer 20 hatte ich Christian wieder eingeholt. Der war zwischenzeitlich selbst auf den längeren Geraden kaum noch zu sehen gewesen. Bis ins Ziel sammelte ich nun noch den einen oder anderen Läufer ein und kam mit 2:10:40 für die 27,5 Kilometer überraschenderweise auf Platz 12 ins Ziel, was gleichzeitig Platz 2 in der Altersklasse ergab.

Altmuehltrail 2015 Altmuehltrail 2015

Die Verpflegung im Ziel war super. Die zweieinhalb Stunden Wartezeit bis zur Siegerehrung verbrachten wir im Hotel. Pünktlich um 16 Uhr ging es los und zuerst wurden die je drei Gesamtsieger geehrt. Zwanzig Minuten zog sich das hin. Jeder wurde interviewt. Einer der beiden Sprecher bewies leider recht wenig läuferische Kompetenz und scheinbar wollte man auch den Sponsoren noch einen Gefallen tun. Und so wurden teils grenzwertige Fragen gestellt, die den Interviewten auch mitunter sichtbar peinlich waren. Als die sechs von der Bühne gingen, dann die erlösende Bemerkung, dass die Ehrungen der Altersklassen nun schneller durchgeführt würden. Und dann ging es wirklich flott. Es wurden nämlich einfach nur die jeweiligen Sieger in den AKs aufgerufen, was ja eher unüblich ist und bei den Anwesenden dann doch Unmut auslöste. Hätte ich nicht sowieso hier übernachtet und die lange Zeit müßig gewartet – ich glaub, ich hätte mich richtig geärgert. Später spielte dann noch eine Band und es wurde mitten am Marktplatz ein Heißluftballon aufgeblasen, was schon ein beeindruckendes Spektakel war.

Altmuehltrail 2015 Altmuehltrail 2015

Sonntag:

Pünktlich um 9:38 Uhr war der ganze Bahnsteig in Gunzenhausen gefüllt mit Läufern, die nach Muhr am See zum Start wollten. Nach kurzer Fahrt und ein paar Metern Fußmarsch war gerade noch Zeit die wärmenden Klamotten abzugeben, denn bereits um 10 Uhr erfolgte der Start. Aufwärmen war also nicht mehr drin. Gedehnt hatte ich im Vorfeld reichlich, doch natürlich schmerzten die Beine trotzdem noch gewaltig von den 28 Kilometern am Vortag.

Altmuehltrail 2015 Altmuehltrail 2015

Vom Start ging es heute auch deutlich ruhiger weg. Um mich herum die bekannten Gesichter vom Tag zuvor. Nach dem ersten von 17 Kilometern ging es in den Wald und heute war wirklch Trail angesagt. Wolfgang und Roland waren bereits vom Start weg vor mir und taten sich im schweren Gelände heute wesentlich leichter als ich. Oder hatten sie sich am Vortag einfach ein klein wenig geschont? Im ständigen Slalom ging es auf den Wegen um Pfützen und Schlammlöcher herum. Die ganze Nacht hatte es geregnet und nicht selten sanken wir knöcheltief ein. Zur Halbzeit dann ein längeres Teerstück, das mir recht gut tat, denn ich kam heute nicht so recht in den Tritt. Den Puls war ständig rund zehn Schläge niedriger als am Samstag und trotzdem immer das Gefühl am Anschlag zu laufen. Das Gelände wechselte nun mehrmals zwischen Unterholz und schönen Wegen, bevor kurz vor Gunzenhausen noch der Berg hinauf zum Bismarckturm anstand. Von oben dann steil hinab in den Zielort und nach ein paar scharfen Ecken wartete der Zielbogen. Für meine 1:20:26 wurde ich heute mit Platz 19 belohnt (Platz 5 in der AK).

Altmuehltrail 2015

Damit konnte ich eigentlich zufrieden sein. Vereinskollege Wolfgang sackte heute den Sieg in unserer Altersklasse ein. Mein siebenminütiger Vorsprung aus dem Samstagsrennen schrumpfte in der Gesamtwertung daher auf zwei Minuten. Roland lag zwischen uns und Christian startete heute ein wenig verhaltender als am Vortag. Meinen zwölften Platz in der Gesamtwertung konnte ich aber verteidigen, ebenso Platz 2 in der Altersklasse. Die Siegerehrung sparte ich mir aufgrund der Erfahrungen vom Vortag aber.

Mit uns unterwegs waren an beiden Tagen auch UTLW-Starter Sabine und Helga, die beide respektable Leistungen ablieferten. Helga konnte am Sonntag sogar den Altersklassensieg in der W50 feiern.

Fazit: Die Strecke war zwar am ersten Tag auf langen Stücken nicht unbedingt das, was man von einem Trail erwartet, aber anspruchsvoll war sie auf jeden Fall. Für uns hat sie zur Vorbereitung super gepasst. Die Organisation der Veranstaltung war super und das Rahmenprogramm sehenswert. Leider hat hier das Wetter nicht richtig mitgespielt. Ein wenig negativ beinflusst haben das Gesamtbild leider die oben erwähnten Punkte.

Zwei der Fotos im Bericht stammen vom Laufveranstalter, der BABOONS GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.